Enddosis erreicht đŸ’Ș

Ich habe das Ziel erreicht. Vorerst. Jetzt durchhalten und weitermachen.
Nicht aufgeben und dranbleiben. Wenn ich jetzt 11 Jahre zurĂŒckdenke, als ich im November 2013 meine Diagnose bekam, hat sich sehr viel verĂ€ndert. Es hat natĂŒrlich auch grundlegend mein Leben verĂ€ndert. Es ist ein Leben 2.0

Damals gab es noch keine Medikamente fĂŒr meinen Verlauf. Wie ich neulich schon geschrieben habe, hab ich einiges probiert. Jetzt bin ich erstmal am vorlĂ€ufigen Ziel angekommen. Ich muss alle 6 Monate zur Infusion, vertrage das ganz gut und mehr kann ich nicht erwarten.

NatĂŒrlich muss ich etwas vorsichtig sein, muss aufpassen, dass ich mir keine Infektionen einfange und muss natĂŒrlich regelmĂ€ĂŸig Krebsvorsorge machen. Das ist fĂŒr mich aber selbstverstĂ€ndlich. Diverse Krebserkrankungen bei meiner Mutter sind Motivation genug.

Ich versuche optimitisch zu bleiben, das ist mein Naturell. Und so bleibe ich auch im neuen Leben.

Mich auf neue Sachen zu stĂŒrzen fĂ€llt mir leider nicht so leicht wie frĂŒher, aber es geht immer noch was. Ich muss haushalten mit meiner Energie, ich habe das GefĂŒhl, dass das gut funktioniert.

Als ich gestern in der Ambulanz war, habe ich eine neue MS Schwester (neudeutsch MS-Nurse) kennengelernt. Sehr nett und sie hat mir erzÀhlt, wie sie angefangen hat Bilder zu malen, mit Strukturpaste und Acrylfarbe. Vielleicht probiere ich das aus, zumal mir meine Alex Acrylfarben zu Weihnachten geschenkt hat. Jetzt lasse ich mich von Youtube Videos inspirieren um das mal zu versuchen.
Mal sehen ob mir das gefĂ€llt…

Schreibe einen Kommentar